Buntes Treiben in Estonteco

Über den Lagerplatz schlendern, in einem Zelt­café Kaffee und Kuchen genießen oder einfach in der Sonne sitzend das Treiben verfolgen: Mehrere hundert Menschen kamen zu Besuch auf unser Bundeslager.

Der eine oder andere Regenschauer und Reste von Matsch schreckten die Besucherinnen und Besucher nicht. „Wir freuen uns über das große Interesse an unserer Jugendarbeit“, sagte unser Bundesvorsitzende Sebastian "Guschtl" Köngeter.

Petra und Frank Hoehl waren am Samstag sogar extra aus Bayern angereist, um ihren 12-jährigen Sohn Luca zu treffen, der zum ersten Mal bei einem Bundeslager dabei ist. Sie sind begeistert vom Ideenreichtum und vom Engagement der Pfadis – und finden es gut, dass sich die Kinder den ganzen Tag draußen in der Natur aufhalten und dass Smartphones während des Zeltlagers (eigentlich) nicht erlaubt sind. „Die Erinnerungen an dieses super Bundeslager wird Luca keiner mehr nehmen“, sagt der Vater. Am besten hat seinem Sohn aus dem Stamm Staufen aus Erding bislang das „internationale Zähneputzen“ gefallen, bei dem die Kids Zahnpasta aus aller Welt testen können – Luca fand die aus den USA mit Zimtgeschmack am besten.

Diskussion mit Politikerinnen und Politikern im Zelt

Null Bock auf Politik? Nicht bei uns. Am Freitagabend diskutierten auf dem Bundeslager die Brandenburger Bundestagskandidatinnen und -kandidaten von CDU, SPD, FDP, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen mit den „Pfadis“ vor der Wahl im September über Themen wie Bildung, Europa und Ernährung. Der BdP hält auf dem Bundeslager eine U18-Wahl ab, bei dem unter 18-Jährige ihre Stimme abgeben können, um sich in Demokratie zu üben.

„Raus“-Tage: Wir erkunden die Region

Weitere Höhepunkte warten auf die Teilnehmenden in den nächsten Tagen: Die Gruppen machen sich an den „Raus-Tagen“ auf, um die Region kennenzulernen – zu Fuß, auf dem Rad oder mit dem Kanu. Einige unternehmen auch einen Ausflug nach Berlin. Am Mittwochabend steht der große Singewettstreit an, bei dem die Sippen ihr Können zum Besten geben. Rund 600 Teilnehmende des Bundeslagers sind aus aller Welt nach Großzerlang gekommen – etwa aus Chile, Nepal und Südafrika; sie stellten am Internationalen Abend auf dem ganzen Zeltplatz ihr Land und die dortige Pfadfinderkultur vor.

Vom Zeltlager ins Weltall: Funkkontakt zur ISS

Technisch spannend wird es am Dienstagabend: Dann werden wir vom Bundeslager in Großzerlang aus eine Funkverbindung zur Internationalen Raumstation ISS herstellen (gegen 20:30 Uhr). Eine Richtantenne ist so aufgebaut und gesteuert, dass der Kontakt (hoffentlich) klappt. Der Überflug der ISS über Deutschland dauert nur acht Minuten; in dieser Zeit können die Pfadfinderinnen und Pfadfinder dem Astronauten Paolo Nespoli Fragen stellen, die das Funkteam zuvor über Facebook gesammelt hat.