Verdienstkreuz für Stiftungsvorsitzende

Am 3. Februar erhielt Karin Dittrich-Brauner, Vorsitzende der Stiftung Pfadfinden, von Dr. Manuel Lösel, dem Staatssekretär im Hessischen Kultusministerium, im Auftrag des Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz.

Es gebe glücklicherweise viele Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, aber Menschen wie Karin seien die Leuchttürme unter den Ehrenamtlichen, so Dr. Manuel Lösel bei der Übergabe der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Karins Zeit bei den Pfadfinderinnen und Pfadfindern begann 1973 im Stamm Greif in Wetzlar (LV Hessen). Dort wurde sie bald Stammesführerin und hält ihrem Stamm auch heute noch die Treue. Außerdem war sie 1998 Mitgründerin der Stiftung Pfadfinden und übernahm einige Zeit später deren Vorsitz. Die Stiftung Pfadfinden setzt sich für die Verbreitung pfadfinderischer Ziele und Methoden in Deutschland ein und fördert innovative Projekte des BdP finanziell und ideell. Es sei Karin zu verdanken, dass aus der zarten Struktur der Stiftung eine gestandene Institution geworden ist, so Lösel in seiner Rede. Roland Fiedler, Schatzmeister der Stiftung, betonte, dass ihre ruhige Disziplin die ganze Stiftung im Aufwind halte.

Die Auszeichnung bekam Karin aber nicht nur für ihr Engagement im BdP bzw. der Stiftung, sondern auch für ihren Einsatz in der Gemeinde Hüttenberg. Dort wurde sie, Bürgermeister Christof Heller zufolge, bspw. zum treibenden Motor in der zweiten Phase des Gemeindeentwicklungsprogramms. Auch er hob ihre Eigenschaft hervor, andere mitreißen zu können und mit unkonventionellen Methoden ihre Ziele zu verfolgen.

Da nach ihren Recherchen nur ca. ein Drittel der Bundesverdienstorden an Frauen übergeben werden, nutzte Karin so auch gleich die Gelegenheit, Frauen zu ermutigen nicht in der zweiten Reihe zu stehen, sondern selbst aktiv für ihre Themen einzustehen. Außerdem appellierte sie an alle Anwesenden andere zu motivieren, sich für die Gemeinschaft einzusetzen. Denn, so Karin, „die Demokratie scheint ein bisschen in Gefahr momentan. Wenn viele sich engagieren und einbringen, hilft ihr das am meisten.“

Wir gratulieren Karin zu dieser Auszeichnung und sind froh und stolz über ihr Engagement für unseren Bund.