Von unten nach oben: Leben im Bund

Pfadfinden heißt,...

...in der Gemeinschaft zu leben und diese zu erleben - zunächst in kleinen Gruppen. Im BdP gibt es für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene jeweils eine eigene Stufe mit eigenem Programm und eigenen Zielen. Wölflinge (7 bis 11 Jahre) in der Meute, Pfadfinderinnen und Pfadfinder (12 bis 16 Jahre) in der Sippe und in der Gilde, Ranger und Rover (17 bis 25 Jahre) in der Runde.

Die verschiedenen Ebenen

Die Meuten, Sippen und Runden bilden einen Stamm, also eine Gruppe vor Ort. Alle Mitglieder des Stamms wählen die Stammesleitung bzw. den Stammesrat. Die Stämme gehören jeweils einem der zwölf Landesverbände des BdP an und entsenden Delegierte in die Landesversammlungen. Dieses Gremium wiederum wählt den Landesvorstand und die Bundesdelegierten.

Der ganze Verband entscheidet

Auf der Bundesversammlung diskutieren diese unter anderem über den Haushalt, über die Höhe der Mitgliedsbeiträge sowie über die Arbeit und Aktionen auf Bundesebene. Außerdem wählen die Delegierten den Bundesvorstand für eine Amtszeit von drei Jahren und müssen ihn jedes Jahr entlasten. Unser Ziel ist es, Jungen und Mädchen möglichst früh mit demokratischen Formen vertraut zu machen.