Was uns wichtig ist

Pfadfinden ist ein großes Experimentierfeld. Orientierung bieten unser Versprechen und unsere Regeln. Kinder und Jugendliche gestalten gleichberechtigt das Leben in der Gruppe. Niemand wird überrumpelt, niemand soll abseits stehen. Die Meinung jedes einzelnen zählt. Wir achten die Würde des anderen, schützen die Umwelt und übernehmen Verantwortung – alles freiwillig, ohne Zwang. Wir engagieren uns für eine bessere Gesellschaft, eine bessere Welt. Nicht nur, wenn wir zusammen sind, sondern überall und Tag für Tag.

Pfadfinden fordert nach unserem Verständnis den ganzen Menschen. Unser Verband ist interkonfessionell und koedukativ. Grundlage der Arbeit ist die pädagogische Konzeption des BdP. Unser Bund basiert auf der freiwilligen Verpflichtung zu gemeinsamen Regeln und Selbstorganisation.

Wir suchen den Wert des Lebens jenseits materieller Zwänge und bieten die Möglichkeit, die eigene Persönlichkeit vielfältig zu entwickeln. Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind Menschen, die sich sozial und ökologisch engagieren, die für Mitmenschen einstehen, die Toleranz üben und sich für die Demokratie einsetzen. Wir richten unser Handeln nach dem Anspruch aus, die Welt ein bisschen besser zu verlassen, als wir sie vorgefunden haben.

Unsere neun Pfadfinderregeln

  • Ich will hilfsbereit und rücksichtsvoll sein
  • Ich will den Anderen achten
  • Ich will zur Freundschaft aller Pfadfinderinnen und Pfadfinder beitragen
  • Ich will aufrichtig und zuverlässig sein
  • Ich will kritisch sein und Verantwortung übernehmen
  • Ich will Schwierigkeiten nicht ausweichen
  • Ich will die Natur kennen lernen und helfen sie zu erhalten
  • Ich will mich beherrschen
  • Ich will dem Frieden dienen und mich für die Gemeinschaft einsetzen, in der ich lebe

Lesen Sie mehr über unsere pädagogischen Grundsätze und Werte in der Pädagogischen Konzeption und in der Ausbildungskonzeption.