Prävention im BdP

Sexualisierte Gewalt und sexueller Missbrauch treten überall in der Gesellschaft auf und auch unsere Gruppen und ihre Mitglieder sind davor nicht gefeit. Als Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen wir Kinder und Jugendliche dabei unterstützen ihre Persönlichkeit frei von Gewalt und Machtmissbrauch zu entfalten. Dabei ist es nicht selten eine Herausforderung im manchmal hektischen Zusammenleben im Stamm, in der Sippe, Runde oder Meute darauf zu achten, dass niemand durch das Verhalten anderer in emotionale oder seelische Nöte gerät.

Zudem ist es von der Machtausübung zum Machtmissbrauch oft nur ein kleiner Schritt. Beim Erwachsenwerden kommt es nicht nur zum Austesten von Grenzen sondern auch zu Grenzverletzungen, die besonders schlimm erlebt werden, wenn Betroffene das Gefühl haben keinen Einfluss nehmen zu können.

Kinder und Jugendliche sollen bei uns Pfadfinderinnen und Pfadfindern die Möglichkeit haben ihr Recht auf körperliche und geistige Unversehrtheit kennen zu lernen und sollen erfahren an wen sie sich wenden können, wenn es verletzt wird.

Herzlich Gut Pfad, eure Fredde
Friederike Walter
Bundesvorsitzende

Kontaktpersonen

Die Kontaktpersonen sind Pfadfinderinnen und Pfadfinder, die vor Ort als Ansprechpersonen für alle Fragen rund um das Thema sexualisierte Gewalt zur Verfügung stehen. Und das völlig vertraulich!

Arbeitskreis intakt

Der Arbeitskreis intakt, 2001 innerhalb des BdP gegründet und durch diesen gefördert, will Kinder und Jugendliche im Rahmen ihrer Pfadfinder-Aktivität vor physischer, psychischer oder speziell sexualisierter Gewalt schützen.

Materialien

Materialien als PDF-Dokument zum Thema Prävention sexualisierter Gewalt