Prävention - AK intakt

Hinsehen statt Wegsehen, Handeln statt Schweigen!

Der Arbeitskreis intakt, 2001 innerhalb des BdP gegründet und durch diesen gefördert, will Kinder und Jugendliche im Rahmen ihrer Pfadfinder-Aktivität vor physischer, psychischer oder speziell sexualisierter Gewalt schützen. Betroffenen möchten er Rat und Unterstützung bieten.

Sexualisierte Gewalt hat viele Gesichter und geht oft über sexuellen Missbrauch hinaus. Ein unangenehmes Anglotzen, ein „zufälliges“ an den Hintern Grabschen oder derbe Anmachsprüche werden dabei oft unterschätzt, vom BdP aber ernst genommen. Mutproben, unangemessener Alkoholkonsum oder generell Zwänge können Taten begünstigen. Für Pfadfinderinnen und Pfadfinder ist der Arbeitskreis intakt daher Anlaufstelle und Informationsplattform zu diesen Themen. Er will schützen, unterstützen und vorbeugen.

Ein umfassendes Präventionskonzept innerhalb des BdP bietet dafür die Basis. Ein verbindlicher Verhaltenskodex, Ausbildungseinheiten für Gruppenleitungen, Informations- und Arbeitsmaterialien wurden vom Arbeitskreis intakt ausgearbeitet. Außerdem bietet er Ansprechpartner, an die sich Zeugen oder Betroffene konkret wenden können – in Anerkennung von Angst und Scham.

Frag einfach nach!

Hast du etwas beobachtet oder erlebt, das sich irgendwie komisch und unangenehm angefühlt hat, etwas das verwirrend ist und das du nicht recht einzuordnen weißt? Dann hol dir einen Rat! Die IntaktlerInnen beschäftigen sich schon seit vielen Jahren mit dem Thema sexualisierte Gewalt und können dir hilfreiche Tipps und Ratschläge geben. Sie können dich außerdem dabei unterstützen, präventive Strukturen in deinem Stamm zu etablieren. Frag einfach nach!

Weitere Informationen

Weitere Informationen rund um den AK intakt erhältst du auch im BdP Bundesamt:

BdP Bundesamt
Kesselhaken 23
34376 Immenhausen

Tel. 05673-99584-0
Fax 05673-99584-44

E-Mail intakt@remove-this.pfadfinden.de

Ansprechpartner im AK intakt