Polen und Kasachstan: Besondere Partner des BdP

Mit zwei osteuropäischen Partnerverbänden pflegt der BdP einen besonders engen Kontakt: mit dem polnischen Pfadfinderverband ZHP (Zwiazek Harcerstwa Polskiego) und zum kasachischen Pfadfinderverband OSDK (Organization of the Scout Movement in Kazakhstan).

Die Beziehungen zwischen deutschen und polnischen Pfadfinderinnen und Pfadfindern stammt noch aus der Zeit vor dem Fall der Berliner Mauer. Bereits in den 1980er Jahren sind deutsche Gruppen nach Polen gereist, um dort an Zeltlagern teilzunehmen. Umgekehrt kommen seitdem auch polnische Gruppen nach Deutschland, um die Pfadfinderarbeit bei uns kennenzulernen.

Der 1995 erstmals unterzeichnete Partnerschaftsvertrag zwischen dem BdP und der kasachischen Pfadfinderorganisation (OSDK) bildete den Auftakt eines regen Austausches zwischen den beiden Verbänden. 2010 wurde der Vertrag erneuert.

Schwerpunkte bilden dabei die gegenseitige Unterstützung der Verbandsentwicklung, die interkulturelle Begegnung der Mitglieder, die Unterstützung des Aufbaus eines eigenen Verbands- und Schulungszentrums der OSDK. Inzwischen ist der OSDK in den Pfadfinderweltverband WOSM aufgenommen. Der BdP-Arbeitskreis "Team Eurasia" koordiniert und entwickelt die Partnerschaft mit den kasachischen Pfadfinderinnen und Pfadfindern.