45. BdP Bundesversammlung

Am 9. und 10. Juni kamen 85 Delegierte aus ganz Deutschland zur 45. Bundesversammlung des BdP in Immenhausen zusammen. Die Schwerpunkte der zehn Anträge galten unserem Bundeszentrum und dem Bundeslager.

Sanierung und Ausbau des Zentrum Pfadfinden

Das höchste beschlussfassende Organ des BdP stimmte für die Pläne, im Küchenhaus des Bundeszentrums umfangreiche Sanierungsarbeiten vorzunehmen. Außerdem sollen zusätzliche Sanitärkapazitäten für den Großzeltplatz und mehrere kleine Mehrbettzimmer geschaffen werden, um den Anforderungen von Großbelegungen, kleinen Gruppen und Privatpersonen auf dem Zeltplatz und in den Häusern gleichermaßen gerecht zu werden. Eingebunden sind die Baupläne in ein umfangreiches Konzept zur Zukunftssicherung des Zentrum Pfadfinden.

Bundeslager in Pfadfinderatmosphäre

Teils hitzig diskutiert wurden diverse Anträge zur Stromnutzung auf dem Bundeslager, an dem alle vier Jahre ca. 5.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder teilnehmen. Der Bundesvorstand ist nun beauftragt gemeinsam mit den Landesverbänden mögliche Wege einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Umgang mit Strom aufzuzeigen und einen Lösungsvorschlag vorzulegen, der sicherstellt, dass die pfadfindertypische Atmosphäre der Veranstaltung nicht verloren geht.

Weitere Beschlüsse der Bundesversammlung

Das nächste BdP Bundeslager wurde entgegen des traditionellen Vierjahresrhythmus auf den Sommer 2022 gelegt, da der Ferienschnittpunkt aller Bundesländer sich im Jahr 2021 sehr ungünstig gestaltet und somit nicht jedem Mitglied die Teilnahme ermöglicht werden könnte.

2019 werden wir erneut eine Bundesfahrt ausrichten, die die zentrale Methode der Fahrt stärken soll und vor allem jungen Sippen die Möglichkeit bietet ihre erste Auslandsfahrt eigenständig durchzuführen und dennoch auf Unterstützung bei Vorbereitung und Durchführung zählen zu können. Darüber hinaus wird die Bundesleitung bis 2020 ein Konzept für die Pfadfinderstufe ausarbeiten.