46. BdP Bundesversammlung

Aus ganz Deutschland kamen am 25. und 26. Mai 82 Delegierte sowie Gäste in Immenhausen zusammen. Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung war die Wahl eines neuen Bundesvorstands.

Die kommenden drei Jahre wird erneut eine Doppelspitze den Verband leiten: Die Versammlung sprach Maria Venus (LV Niedersachsen) und Sebastian „Guschtl“ Köngeter (LV BaWü) hierfür ihr Vertrauen aus. Das Team ergänzen Ann-Katrin Rückel (LV Bayern) als stellvertretende Bundesvorsitzende und Marcus „Flipper“ Lauter (LV Hessen) als Bundesschatzmeister. Alle vier freuen sich auf die gemeinsame Zeit und haben sich individuell die Schwerpunkte Verbandsentwicklung, Sprachfähigkeit des BdP zu gesellschaftsrelevanten und jugendpolitischen Themen, Transparenz und Vernetzung der Landesverbände sowie die Begleitung langfristiger Investitionen im Zentrum Pfadfinden Immenhausen als Ziele gesetzt.

Wichtig ist dem Vorstand außerdem die Unterstützung eines Projektes, das neben der Prävention sexualisierter Gewalt deren Aufarbeitung in den Fokus rückt. Die Delegierten zeigten sich sehr interessiert an den nächsten Schritten und den Zielen dieses Projektes und unterstrichen deren Wichtigkeit für den Bund.

Auch die neue Besetzung der Bundesleitung wurde durch die Versammlung bestätigt. Diese unterstützt das Vorstandsteam in der inhaltlichen Arbeit an den verbandlichen Kernthemen und besteht zukünftig aus Verena „Nena“ Weber (LV Bayern), Juliane „Jule“ Krämer (LV Hessen),  Marisa „George“ Eichberger (LV NRW), Stephan Kunitz (LV Bayern), Raphael „Raffi“ Eichberger (LV SH-HH), Annika „Krake“ Schönherr (LV SH-HH), Julia Obradovic (LV Bayern) und Alexander „Alex“ Schmidt (LV Niedersachsen).

 

Zentrale Beschlüsse der Bundesversammlung

Neben zwei Satzungsänderungen beschlossen die Delegierten eine seit 2003 bestehende Regelung zur Stromnutzung auf den alle vier Jahre stattfindenden Bundeslagern, an denen jedes Mal ca. 5.000 Pfadfinder*innen aus ganz Deutschland teilnehmen, aufzuheben. So ist es zukünftigen Lagerleitungen möglich, eine ergebnisoffene partizipative Lösungsfindung zu diesem wichtigen Punkt anzustreben.

Außerdem beauftragte die Versammlung den Bundesvorstand, sich innerhalb der Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände e.V. (rdp), in denen auch der BdP Mitglied ist, dafür einzusetzen, dass die gemeinsame Veranstaltungskluft zukünftig unabhängig von der Teilnahme an internationalen Großevents auch im Inland von allen Mitgliedern als Zeichen für die Zusammengehörigkeit aller fünf rdp-Verbände getragen werden kann.

Ein weiterer Antrag, der sich mit der Gleichberechtigung von rdp-Verbänden bei der gemeinsamen Kontingentsteilnahme an World Scout Jamborees, z.B. in Bezug auf das Teilnehmendenverhältnis und Traditionen der einzelnen Mitgliedsverbände, beschäftigt, wurde nach ausführlicher Diskussion abgelehnt.

 

60 Jahre Zentrum Pfadfinden

Auch ein Jubiläum gibt es in diesem Jahr für den BdP zu feiern. Das Bundeszentrum des Verbandes, das Zentrum Pfadfinden Immenhausen, ermöglicht seit 60 Jahren Austausch und Begegnung von jungen Menschen, Ausbildungskurse und viele andere Veranstaltungen am Rande des Naturparks Reinhardswald. Dazu wird der BdP einen Jubiläums-Walnussbaum pflanzen, das Design des Zentrums wurde aufgefrischt und im Herbst wird es eine Festivität zusammen mit dem Freundeskreis Immenhausen geben. Dieser Förderverein besteht aus Gründungsmitgliedern des Zentrum Pfadfindens sowie weiteren Engagierten, die sich seit 30 Jahren dem zertifizierten Schullandheim sehr verbunden fühlen und viel Arbeit und Zeit in die Pflege und den Erhalt ihres Bundeszentrums investieren.

Nach einem Antrag aus der Bundesversammlung 2018 gibt es nun außerdem drei verschiedene Paketangebote exklusiv für BdP Gruppen, die genau auf die Bedürfnisse der Landesverbände und Stämme zugeschnitten sind.