Bundesversammlung goes digital

Ganz anders und doch vertraut. Die 47. Bundesversammlung kommt online zusammen. „Es ist etwas Besonderes, was wir hier vorhaben“ – Mit diesen Worten eröffnete Sebastian Köngeter die 47. BV.

Immenhausen, 18. Mai 2020.

Die Bundesversammlung stand aufgrund der anhaltenden Coronapandemie ganz im Zeichen der Digitalisierung und fand komplett online statt. Rund 87 Delegierte aus ganz Deutschland nahmen im Rahmen einer Zoom-Konferenz von zu Hause aus teil, diskutierten und stimmten online ab. So konnte die partizipative Teilhabe an den demokratischen Prozessen für die Jugend im BdP trotz sozialer Distanz aufrechterhalten werden. Für alle Interessierten wurde die Bundesversammlung außerdem in einem eigens dafür eingerichteten Live-Ticker auf dem Blog pfa.de begleitet. Ohne große technische Schwierigkeiten und wie immer mit viel Spaß an der Sache konnte die 47. Bundesversammlung fast wie gewohnt stattfinden.

Zentrale Beschlüsse der Bundesversammlung

Die neue Bundesausbildungskonzeption, die in den vergangenen vier Jahren vom Bundesausbildungsteam komplett überarbeitet und an die aktuelle Ausbildungssituation ehrenamtlicher Jugendleiter*innen im BdP angepasst wurde, wurde von der Bundesversammlung anerkannt. Ein herzlicher Dank geht hier an das engagierte Team!

Des Weiteren wurde der Bundesvorstand beauftragt, bis zur Bundesversammlung 2022 ein Projekt zur Verbandsentwicklung durchzuführen. Im Zuge dessen soll der BdP langfristig fit für die Zukunft gemacht werden, um auch weiterhin in der sich ständig verändernden Gesellschaft als Verband relevant zu bleiben und sich der wandelnden Lebensrealität von Kindern und Jugendlichen anzupassen.

Der BdP bekräftigt außerdem sein Vorhaben zur Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch im BdP im Zeitraum von 1976 bis 2006. Die Bundesversammlung hat den Bundesvorstand damit beauftragt, weitere Maßnahmen einzuleiten.

Aufgrund der sozialen Einschränkungen müssen in diesem Jahr einige Veranstaltungen ausfallen. Ausgewichen wird in diesen Fällen auf einen Ersatztermin oder auf digitale Möglichkeiten des Pfadfindens. Fest geplant wird aber weiterhin das große Bundeslager 2022, für dessen möglichen Veranstaltungsort ein Meinungsbild eingeholt wurde.