Kinderschutz: Prävention, Intervention und Aufarbeitung

Sexualisierte Gewalt und sexueller Missbrauch treten überall in der Gesellschaft auf. Wir nehmen das Thema sehr ernst und wollen nicht erst eingreifen, wenn es schon zu spät ist. Als Pfadfinder*innen wollen wir Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, ihre Persönlichkeit frei von Gewalt und Machtmissbrauch zu entfalten.

Dabei ist es nicht selten eine Herausforderung, im manchmal lebhaften Zusammenleben im Stamm, in der Meute, Sippe oder Runde wirksam darauf zu achten, dass niemand durch das Verhalten anderer in emotionale oder seelische Nöte gerät.

Mit Gründung des Arbeitskreises intakt im Jahr 2001 haben wir daher damit begonnen, die Grundlagen für ein umfassendes Präventionskonzept zum Schutz vor sexualisierter Gewalt zu schaffen. Seit 2006 setzen wir dieses Konzept um und entwickeln es laufend weiter. Unser Modell stützt sich dabei auf drei Säulen:

Unser Drei-Säulen-Präventionsmodell: Prävention, Intervention, Aufarbeitung.

Die Aufarbeitung von in der Vergangenheit liegenden Fällen von sexualisierter Gewalt ist uns besonders wichtig. Fälle von sexualisierter Gewalt und einem falschen Umgang mit diesem muss es auch in unserer über 40-jährigen Geschichte gegeben haben - nicht mehr, aber auch nicht weniger als anderswo in dieser Zeit. Als Pfadfinder*innen wollen wir schwierigen Themen nicht ausweichen, sondern kritisch sein und Verantwortung übernehmen. Aus diesem Selbstverständnis heraus, aber auch weil wir uns aus der Aufarbeitung wichtige Erkenntnisse für Prävention und Intervention versprechen, wollen wir nicht erst dann aufklären, wenn uns konkrete Fälle dazu zwingen.

Prävention

Kinder und Jugendliche sollen bei uns ihr Recht auf körperliche und geistige Unversehrtheit kennenlernen. Sie sollen Grenzen von Nähe kennen und für sich einfordern können.

MEHR DAZU

Intervention

Kinder und Jugendliche sollen bei uns lernen, aufeinander zu achten. Sie müssen wissen, was zu tun ist und an wen sie sich wenden können, wenn ihnen etwas nicht in Ordnung erscheint.

MEHR DAZU

Aufarbeitung

Mit der professionellen Aufarbeitung von zurückliegenden Fällen wollen wir ein wissenschaftliches Institut beauftragen. Das können wir nur teilweise mit eigenen Mitteln finanzieren, daher sammeln wir dafür auch Spenden.

MEHR DAZU

Material

Mehr Grundlagenmaterial zum Thema sowie Informationen zur direkten Hilfe findet ihr hier.